vitaVale® - Produkte für mehr Lebenskraft
Zurück zur Startseite ...
 

Vereinfacht ausgedrückt ist Bioresonanz eine Art elektronische Homöopathie. Genauso wie in der klassischen Homöopathie werden dem Körper Informationen angeboten, zwar nicht in Form von Globuli, sondern in Form von ultrafeinen Schwingungen. Mit dieser neuen, sanften Behandlungsmöglichkeit werden auffallend gute Ergebnisse erzielt.

Die Bioresonanztherapie ersetzt keinesfalls die Schulmedizin, sondern sollte diese ergänzen. Gerade vorbeugend kann mit der Bioresonanz viel erreicht werden, da sich Krankheiten zunächst als Information im Körper ablagern und so die Grundlage für eine spätere, chronische Belastung bilden.

Diese krankmachenden Informationen kann man testen. So ist erklärlich, warum sich manche Patienten einfach krank, müde und abgeschlagen fühlen, obwohl schulmedizinisch nach bestem Können nichts festgestellt werden kann. Eine Testung nach bioenergetischen Gesichtspunkten bringt oft erstaunlich viele Belastungen hervor, die dem Patienten Beschwerden verursachen.

Im Prinzip kann man jede Form von Erkrankung mittels Bioresonanz behandeln und zwar sowohl chronische wie auch akute Belastungen:
Bakterien, Viren, Pilze, Gifte, Schwermetalle, Impfbelastungen, Geopathie, Tumore (begleitend zur Schulmedizin), Allergien, Blockaden, Hilfestellung bei Zahnextraktionen und Wundheilung, Amalgamausleitungen etc.
Die Behandlung ist absolut schmerzfrei. Bei der Erstbehandlung werden ein paar Blutstropfen abgenommen und zur Testung verwendet. Unsere Testungen erfolgen mit dem Biotensor. Die Bioresonanztherapie steht und fällt mit dem Können des Testers. Eine exakte Testung der Belastungen erfolgt bei uns von Hand an derzeit ca. 3.000 Proben.

Das Erlernen des Testens und das Therapieren mit den verschiedenen Geräten und den entsprechenden Ampullen erfordert unzählige Kurse und Schulungen, die von uns hauptsächlich in Deutschland absolviert wurden. Wir besuchen auch nach wie vor laufend Kurse, da das lebenslange Lernen bei uns fix eingeplant ist. Die ausgetesteten Proben werden gemeinsam mit den verschiedenen Bioresonanzgeräten zur Behandlung herangezogen.

Bekannt wurde die Bioresonanztherapie im Zusammenhang mit Allergien, obwohl dies nur ein sehr kleiner Bereich der Behandlungsmöglichkeit ist. Die Allergie ist meistens nur ein Symptom, d.h. der sprichwörtlich letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Das alleinige Therapieren der Allergien ohne grundlegenden Aufbau des Organismus ist somit völlig sinnlos. Daher werden in unserer Ordination vorrangig die übergeordneten Störungen ausgetestet und behandelt, z.B.:
Die Entfernung von Therapieblockaden und Erbtoxinen, der Einsatz der 5-Elementenlehre, das Ankurbeln der Ausscheidungsorgane, der Ausgleich der Nährstoffpunkte und des Säure-Basenhaushaltes, der Aufbau einer gesunden Darmflora und des Immunsystems, die Herdbehandlung, die Sanierung des Schlafplatzes bei geopatischen Störungen, die Kontrolle der Zähne auf Störfelder. Mit eingebaut werden dann die Belastungen an Viren, Bakterien, Giften, Pilzen etc.
Es ist erstaunlich, wie wenige Allergien eigentlich nach dem Aufbau des Organismus noch übrig bleiben und dann auch wirklich therapiert werden müssen.

Die Bioresonanztherapie ist grundsätzlich sehr zeitaufwendig. Die Behandlungstermine sind meistens einmal alle drei bis vier Wochen, bei Akutfällen (z.B. Infekten) rascher hintereinander.

Auffallend ist, dass bei Infekten meistens ohne Antibiotika ein Erfolg zu erzielen ist, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt. Auch akute Darmbelastungen können meistens rasch gestoppt werden.

Nach jeder Therapie wird die Trinkmenge an Wasser ausgetestet, an die sich der Patient halten muss. Vom Trinken hängt der Therapieerfolg ab. Ohne ausreichend Flüssigkeit können die gelösten Gifte nicht ausgeschieden werden und die Therapie hat keinen Erfolg.

Vitamine, Bachblüten, Darmsymbionten, Basenpulver, Schüsslersalze etc. werden bei uns ebenfalls mit eingebunden. Das Ziel ist jedoch, mit möglichst wenig Hilfsmitteln auszukommen.

Ein zentrales Behandlungsthema ist in unserer Ordination die DARMSANIERUNG geworden. Ohne eine gesunde Darmflora greift keine Allergiebehandlung, kein Organ- und Immunaufbau, keine Entgiftung, keine richtige Vitaminverwertung. Sobald die Testung es zulässt, beginnt bei uns automatisch die Sanierung des Darms inkl. der Stuhlbehandlung und der Einsatz der Darmsymbionten.

Da Seele und Körper untrennbar miteinander verbunden sind, wird in unserer Ordination auch der seelischen Belastung große Aufmerksamkeit geschenkt, da hier oft der Auslöser für ein körperliches Leiden zu suchen ist.

Spezielle Indikationen:
  • Patienten, die mehrmals jährlich Antibiotika benötigen (Aufbau des Immunsystems)
  • Allergien (Darmsanierung, Allergiebehandlung)
  • Chronische Erkrankungen (es wird versucht, diese in akute überzuführen, die dann ausheilen können - man kann hierbei "krank" werden)
  • Darmprobleme (Durchfälle, Verstopfung, etc.)
  • Krankheitsgefühl, wobei allgemeinmedizinisch nichts gefunden wird (oft Blockaden oder Umweltgifte)
  • Gewichtsprobleme (Darmsanierung, Entgiftung, Ernährungsumstellung)
Übrigens, die Bioresonanztherapie wird auch bei Tieren mit gleichfalls auffallend guten Ergebnissen angewandt.

Wenn Sie weiterführende Informationen über die Bioresonanz erhalten möchten, können Sie folgende Buchvorschläge im Fachhandel besorgen oder mich auch gerne telefonisch oder auch persönlich kontaktieren!
  • Reinhold D. Will, "Bioresonanztherapie", Verlag Jopp
  • Dr. med. S. Dörfler, "Neue Lebenskraft durch Bioresonanz", Verlag Sanitas